Informationen in leichter Sprache

Die Planung für die neue Brücke ist fertig

Im Jahr 2020 wurde die Pilz-Hoch-Straße abgerissen.

Die Pilz-Hoch-Straße war eine Brücke.

Sie war alt.

Sie war nicht mehr sicher.

Und sie konnte auch nicht renoviert werden.

Deshalb wurde sie abgerissen.

Bald wird es eine neue Brücke geben.

Die Brücke wird aus Beton sein.

Und gut 520 Meter lang.

Die Bau-Arbeiten sollen im Jahr 2023 beginnen.

Ende vom Jahr 2025 soll die Brücke fertig sein.

Die Vorteile von der neuen Brücke sind:

  • Der Bau von der Brücke kann gut geplant werden.
  • Die Brücke ist nicht so teuer.

Die Stadt-Verwaltung bittet jetzt den Stadt-Rat:

  • Dass die Planungen für die neue Brücke noch ganz abgeschlossen werden.
  • Dass die Ausschreibung vorbereitet wird.
    Bei der Ausschreibung wird das Bau-Projekt vorgestellt.
    Mehrere Bau-Firmen können ein Angebot abgeben.
    Am Ende gewinnt eine Bau-Firma.
    Diese Bau-Firma baut dann die neue Brücke.

In Ludwigshafen gibt es aktuell auch andere Bau-Projekte:

  • den Abriss von der Hoch-Straße Nord
  • den Bau von der Helmut-Kohl-Allee

Die beiden Bau-Projekte folgen einem genauen Zeit-Plan.

Die Stadt-Verwaltung fordert deshalb:

Auch der Zeit-Plan für den Bau von der neuen Brücke soll genau eingehalten werden.

BETON ODER STAHL

Nach dem Abriss von der Pilz-Hoch-Straße haben sich mehrere Expertinnen und Experten zusammengeschlossen:

  • aus der Stadt-Verwaltung
  • aus der Bau-Projekt-Gesellschaft
  • von einer Ingenieur-Gemeinschaft

Zusammen haben sie darüber diskutiert:

Aus welchem Material soll die neue Brücke sein?

Am 25. Oktober wird dann zum 1. Mal im Stadt-Rat die Planung für die neue Brücke vorgestellt.

Es werden 2 Möglichkeiten für eine neue Brücke vorgestellt:

  • eine Brücke ganz aus Beton
  • eine Brücke aus Beton und Stahl

Beide Möglichkeiten erfüllen die Vorgaben von der Planungs-Grundlage.

Die Planungs-Grundlage lautet hier:

Die neue Brücke soll so ähnliche Maße haben wie die ehemalige Pilz-Hoch-Straße.

Beide Möglichkeiten sind außerdem leiser als die ehemalige Pilz-Hoch-Straße.

Außerdem sind beide Möglichkeiten sicherer:

Es gibt eine Leit-Planke auf der Seite.

Bei beiden Möglichkeiten kann unter der Brücke ein Rad-Weg entstehen.

DIE ENTSCHEIDUNG FÜR BETON

Die Stadt-Verwaltung empfiehlt dem Stadt-Rat:

Die Brücke soll ganz aus Beton gebaut werden.

Begründung:

Die Brücke aus Beton und Stahl würde viel Geld kosten.

Die Brücke ganz aus Beton kostet weniger Geld.

Die Brücke ganz aus Beton soll aber trotzdem eine gute Brücke werden:

  • sie soll praktisch sein
  • sie soll nachhaltig sein
  • sie soll zum Stadt-Bild passen

Es gibt noch einen weiteren Vorteil von der Brücke ganz aus Beton:

Der Bau kann gut geplant werden.

Denn der Beton ist leicht verfügbar.

So dass der Bau pünktlich abgeschlossen werden kann.

Auch die Bürgerinnen und Bürger haben gesagt:

Uns ist wichtig, dass der Bau pünktlich abgeschlossen wird.

So kann man bald wieder auf der Hoch-Straße Süd fahren.

Außerdem wird die Brücke ganz aus Beton angenehm für die Menschen sein.

Wenn sie die Brücke unten passieren.

Die Stadt-Verwaltung hat bewusst 2 unterschiedliche Bau-Weisen geprüft:

  • die Bau-Weise ganz aus Beton
  • die Bau-Weise aus Beton und Stahl

So konnte am Ende ein besonders guter Vorschlag für die Bau-Weise gegeben werden.

Dabei wurden unterschiedliche Dinge geprüft:

  • die Kosten für den Bau
  • dass der Bau gut geplant werden kann
  • dass der Beton leicht verfügbar ist
  • dass die neue Brücke gut ins Stadt-Bild passt
  • wie man sich nach Fertig-Stellung um die neue Brücke kümmern muss
  • wie lange die neue Brücke halten wird

Eine Brücke aus Beton und Stahl würde wahrscheinlich etwas länger halten.

Aber Expertinnen und Experten vermuten:

Der Brücken-Bau wird sich verbessern.

So dass auch die Brücke aus Beton fast so lange halten wird.

Beide Brücken-Möglichkeiten müssen regelmäßig gewartet werden.

Gewartet bedeutet hier:

Man muss sich nach der Fertig-Stellung um die Brücke kümmern.

Zum Beispiel muss man sie immer wieder einmal reparieren.

In Bezug auf die regelmäßige Wartung gibt es keine Unterschiede zwischen den beiden Brücken-Möglichkeiten.

Beide Brücken-Möglichkeiten passen gut ins Stadt-Bild.

Die Brücke aus Beton und Stahl hätte zwar größere Abstände zwischen den Pfeilern gehabt.

Somit hätte es mehr Licht unter der Brücke gegeben.

Dafür hätte die Brücke aus Beton und Stahl andere Nachteile gehabt.

Unter anderem wäre die Brücke aus Beton und Stahl höher.

Das hätte weniger Licht für die Häuser in der Nähe bedeutet.

AUSBLICK IN DIE ZUKUNFT

Am 29. November 2021 wird sich der Stadt-Rat zu einer Sonder-Sitzung treffen.

Bei der Sonder-Sitzung soll die Vor-Planung abgeschlossen werden.

Der nächste Schritt danach ist die Entwurfs-Planung.

Bei der Entwurfs-Planung geht es darum:

Die Planungs-Ergebnisse sollen noch genauer festgelegt werden.

Das Planungs-Konzept soll fertig gestellt werden.

Am Ende soll die Ausführung geplant werden.

Mit der Ausführung ist der Bau von der neuen Brücke gemeint.

Die Planung von dem Bau der neuen Brücke soll im Vergleich zu anderen Bau-Projekten schneller gehen.

Zum Beispiel im Vergleich zum Bau-Projekt Hoch-Straße Nord.

Im Jahr 2022 sollen Ausschreibungen gemacht werden.

Bei der Ausschreibung wird das Bau-Projekt vorgestellt.
Mehrere Bau-Firmen können ein Angebot abgeben.

Am Ende gewinnt eine Bau-Firma.

Diese Bau-Firma baut dann die neue Brücke.

Die Stadt-Verwaltung will im Jahr 2023 mit dem Bau der neuen Brücke beginnen.

Am Ende vom Jahr 2025 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Dann wird die Hoch-Straße Süd wieder voll befahrbar sein.

Danach beginnen weitere Bau-Projekte:

  • die Arbeiten am Nord-Brücken-Kopf
    Der Nord-Brücken-Kopf ist eine Straße.
    Sie führt im Norden von Ludwigshafen auf die Nord-Brücke.
  • der Bau von der Stadt-Straße