Integrierte Planung: Was das Rathaus mit den Hochstraßen zu tun hat

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 21. September 2020 dem Abriss des Rathauses und des Rathaus-Centers zugestimmt und den Weg frei gemacht für die Prüfung einer optimierten Streckenführung der Stadtstraße. Mit dieser Grundsatzentscheidung folgte der Rat einstimmig dem Vorschlag der Verwaltung. Gleichzeitig erteilte er der Verwaltung das Mandat, eine Überprüfung der bisherigen Trasse der Stadtstraße auf den Weg zu bringen. Für den Neubau des Rathauses soll eine ergebnisoffene Standortprüfung erfolgen. Zur Diskussion steht im April ein möglicher Standort am Berliner Platz. Mit dem Thema beschäftigt sich der Stadtrat bei seiner Sitzung am 3. Mai.

Optimierungen von Planung und Bau der Stadtstraße

Das Areal des Rathaus-Centers hatte sich die Stadt bereits 2019 gesichert. Vor diesem Hintergrund sieht die Stadt Ludwigshafen Optimierungen von Planung und Bau der Stadtstraße. Erste Überlegungen hatten ergeben, dass durch vorsichtige Anpassungen, insbesondere einer geringen Verschiebung nach Süden, deutliche Verbesserungen für die Bauabläufe und damit kürzere Bauzeiten und geringere Verkehrsbeeinträchtigungen erzielt werden könnten.

Die Stadtverwaltung unterzog diese Annahmen einer intensiven Prüfung. Ergebnis: Die verschwenkte Stadtstraße ist technisch machbar, sie ist für die Anwohnerinnen und Anwohner verträglich, für die Ökologie neutral, die erwarteten Verbesserungen, vor allem die Entlastungen für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer und damit für Stadt und Region sowie die verkürzten Bauphasen, können umgesetzt werden.

Die Stadtverwaltung stellt ihre Prüfergebnisse dem Stadtrat am 3. Mai 2021  vor. Am 4. Mai startet direkt im Anschluss ein zweiwöchiger digitaler Bürgerdialog. Die Fachplanerinnen und –planer erläutern dabei ihre Überlegungen, zeigen die vereinfachten Bauabläufe auf und stehen Rede und Antwort.

Angesichts der umfangreichen Arbeiten an der Hochstraße Nord sieht es die Stadtverwaltung als Aufgabe an, Belastungen durch die Großbaustelle so gering wie möglich halten. Daher wurde im September 2020 die Planungsvariante der verschwenkten Stadtstraße zur Diskussion gestellt, nachdem sich die Möglichkeit durch den kommenden Abriss des Rathauses und des Centers dazu ergab. Der Planungsprozess steht also nicht allein, sondern entwickelt sich im Wechselspiel und im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, der Politik und allen unterschiedlichen Anspruchsgruppen.