Unterwegs mit Bus und Bahn

Straßenbahn auf der Kurt-Schumacher-Brücke

Wie kann der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) verbessert und ausgebaut werden sowie mit anderen Verkehrsträgern so verknüpft werden, dass möglichst individuelle Mobilitätsbedürfnisse befriedigt werden können? Wie können attraktive Angebote geschaffen werden, die die Menschen in der Stadt und in der Region dazu bewegen, jenseits des Autoverkehrs mobil zu sein? Gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) hat die Stadtverwaltung ein umfassendes Konzept erarbeitet.

Langfristig möchte man mehr Menschen dazu bewegen, auf Busse und Bahnen umzusteigen. Auch sollen den ÖPNV ergänzende Angebote wie Carsharing, Fahrradvermietsysteme, Elektromobilität oder allgemeines Mobilitätsmanagement ausgebaut werden. Das ÖPNV Konzept, das Anfang 2016 vorgestellt und öffentlich erörtert wurde, wurde in der Fachverwaltung gemeinsam mit der rnv und in den städtischen Gremien weiter diskutiert und konkretisiert.

Bereits im Juni 2019 wurden die folgenden Verbesserungen beschlossen:

  • eine neue Buslinie 89 führt im 20-Minuten-Takt von Notwende und Melm über Oggersheim und Friesenheim nach Oppau;
  • die Nachtbuslinie 96 wird in zwei Linien getrennt: Linie 96 ab Berliner Platz über Rheingönheim nach Neuhofen und Linie 95 ab Berliner Platz über Gartenstadt nach Maudach
  • die Taktlücke im 30-Minuten-Takt am Berliner Platz zwischen 23.30 und 0.30 Uhr wird durch eine weitere Abfahrt aller Linien um 24 Uhr geschlossen
  • einige Leerfahrten vor allem im Bereich Mundenheim und Rheingönheim werden für Fahrgäste freigegeben.

Am 4. November hat der Stadtrat weiteren kurzfristig umsetzbaren Maßnahmen zugestimmt:

  • Seit Montag, 11. November, verkehrt montags bis samstags zwischen 6 Uhr und 19 Uhr im 20-Minutentakt die neue Buslinie 80 auf der stark frequentierten Achse zwischen BASF, Hochschule Ludwigshafen und Mundenheim.
  • Zusätzlich ertüchtigt die rnv Altfahrzeuge aus dem Straßenbahnbestand, um zusätzliche Taktverdichtungen auf den rheinübergreifenden Linien 4/4A und 6/6A anbieten zu können.
  • Darüber hinaus können mit der derzeit laufenden Fahrzeugbeschaffung der neuen Rhein-Neckar-Tram 2022 (RNT 2020) ab dem Jahre 2020 weitere Taktverdichtungen umgesetzt werden.

Aktueller Hinweis:

Die Sperrung der Pilzhochstraße ab 22. August 2019 und die Sperrung der Durchfahrten unter der Pilzhochstraße in der Mundenheimer Straße und der Berliner Straße ab 22. November 2019 stellen den ÖPNV in Ludwigshafen vor große Herausforderungen.

Mit den Fahrplanänderungen am 7. Januar 2019 wurde das seit 27. November aufgrund der Sperrungen unterhalb der Hochstraße Süd gültige Umleitungskonzept für die Linien 4/4A, 6/6A, 7 und 9 Express in Ludwigshafen und Mannheim angepasst, um die eigenen Betriebsabläufe und somit die Fahrpläne weiter zu stabilisieren sowie Fahrwege zu optimieren.

Es gibt jedoch vorübergehend folgende Einschränkungen:

Die Straßenbahnzufahrt vom Berliner Platz zur Konrad-Adenauer-Brücke ist gesperrt, auch Busse können den Berliner Platz nicht mehr anfahren. Für Ludwigshafen und teilweise auch für Mannheim hat die rnv kurzfristig ein neues Linienkonzept erarbeitet und verweist ihre Fahrgäste auf folgende Haltestellen in der näheren Umgebung des Berliner Platzes:

  • Für Fahrgäste der Straßenbahn steht die Haltestelle Kaiser-Wilhelm-Straße als Umsteigepunkt zur Verfügung.
  • Die zentrale Umsteigehaltestelle im Busverkehr befindet sich in der Ludwigstraße.
  • In Richtung Mannheim Hauptbahnhof zusätzliche Fahrtmöglichkeiten ab LU Mitte mit den S-Bahnen S1 – S4 und S6 der S-Bahn Rhein-Neckar

Alles zu Umleitungswegen, Sperrungen und Ersatzverkehr der rnv-Bahnlinien gibt es im Internet unter www.rnv-online.de.