Warum ist der Erwerb notwendig?

Ohne den Kauf des Rathaus-Centers kann die Hochstraße Nord nicht planmäßig ersetzt werden. Sie muss aber ersetzt werden, weil sie vor allem aufgrund der starken Belastung durch den (Lkw-)Verkehr so beschädigt ist, dass sie nicht einfach repariert werden kann.

Eine Verzögerung der Bauarbeiten bedeutet, dass erstens die Kosten für das Straßenbauprojekt zwischen 15 und 20 Millionen Euro pro Jahr steigen und zweitens, dass eine Sperrung der Brückenkonstruktion und damit der Verkehrskollaps für Stadt und Region drohen.

Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile ist der Erwerb daher die wirtschaftlichste und sowohl immobilienwirtschaftlich als auch hinsichtlich der Stadtentwicklung die nachhaltigste Lösung.

Dies sind die Gründe dafür:

  • Die Stadt sichert sich die Planungshoheit über das Areal. Dies bedeutet Rechts- und Planungssicherheit.
  • Die Stadt schafft neue Entwicklungsperspektiven, da das Center in der jetzigen Form mangels Investitionen des Eigentümers nicht zukunftsfähig ist und der Betreiber ECE seinen Rückzug erklärt hat.
  • Die Stadt reduziert den finanziellen Aufwand für das Straßenbauprojekt, da es keine baulichen Anpassungen am Center geben wird. Allerdings wird die Stadt einen Lösungsvorschlag für die Nahversorgung vorlegen.
  • Der geplante Abriss der Hochstraße Nord kann ohne Verzögerungen durch eine Klage des Fonds erfolgen. Dieser Fonds, ein Immobilienfonds, ist Eigentümer des Rathaus-Centers.
  • Der Fonds kümmert sich um die Entmietung. Allerdings bieten Stadtverwaltung und WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft (W.E.G.) Mietern des Centers Unterstützung bei der Suche nach neuen Geschäftsräumen in Ludwigshafen an.
  • Ein langwieriger und kostenintensiver Rechtstreit wird vermieden.
  • Die Stadt wird Alleineigentümerin der Fläche entlang der neuen Stadtstraße.
  • Der Rathausturm ist baulich, technisch und energetisch sanierungsbedürftig. Hier lässt die Stadtverwaltung derzeit prüfen, inwieweit und mit welchem Aufwand eine Sanierung überhaupt möglich ist. Insofern muss das Ensemble als echte Sonderimmobilie zusammen betrachtet werden.