Was macht die Hochstraße Süd einmalig?

Die "Pilzköpfe" der Hochstraße Süd

Die "Pilzhochstraße" ist in zehn Teilbauwerke unterteilt, die massiv gebaut sind. Jedes Teilbauwerk wird aus einem Plattentragwerk (Fahrbahnplatte) auf zwei bzw. drei Einzelstützen gebildet. Die Einzelstützen, die die Überbauplatte stützen, werden aufgrund ihrer Form als "Pilze“ bezeichnet.

Die Gesamtlänge der "Pilzhochstraße" beträgt zirka 500 Meter, bei zwei Fahrspuren je Fahrtrichtung. Die Konstruktion der "Pilzhochstraße" ist mit ihren pilzförmigen Stützen einzigartig.

Aus diesem Grund mussten Ingenieur*innen die Konstruktion aufwändig nachrechnen, um sich Schritt für Schritt möglichen Lösungsvarianten anzunähern.

 

Kurz und knapp: Konstruktion der Pilzstütze

Die "Pilze" sind hohlzylinderförmige Stützen mit einem Außendurchmesser von 4,3 bis 5,6 m sowie einer Wanddicke von 0,3 m bzw. 0,4 m im unteren Bereich und 0,6 m bzw. 0,8 m über den Zwischendecken. Die Zwischendecke in Höhe der Hohlkastenunterkante nimmt die Druckkräfte aus dem Hohlkasten auf und unterteilt den hohlen "Pilz" in zwei Räume. Eine Öffnung in der Zwischendecke ermöglicht die Zugänglichkeit des oberen Raumes ("Pilzkopf“).