Zur Geschichte der Hochstraßen

Die Hochstraße Süd ist von Prof. Max Erich Feuchtinger, einem der Pioniere der deutschen Verkehrswissenschaft, erdacht worden. Er entwickelte aufgrund von Verkehrszählungen ein Zukunftskonzept für den Verkehr. Der Durchgangsverkehr sollte angesichts der Enge der Innenstadt auf einer zweiten Ebene, das heißt auf Hochstraßen, zu den Brücken über den Rhein geleitet werden. 1959 wurde das erste Stück der Hochstraße Süd bis zur Heinigstraße eingeweiht.

Die nördliche Hochstraße und die Nordbrücke waren zuerst nur für den Stadtverkehr vorgesehen. Erst mit der Verlegung des Hauptbahnhofs und dem Ausbau der Bundesfernstraßen rund um Ludwigshafen konnten beide Brücken gleichwertig für den regionalen Verkehr ausgebaut werden. In den Jahren 1970 bis 1981 wurde die nördliche Hochstraße gebaut, wobei Bund und Land zwischen 75 und 85 Prozent der Kosten trugen. Der Bauunterhalt verblieb bei der Stadt.