Können Radschnellstraßen gebaut werden?

Ja. Für die Realisierung einer Radschnellverbindung nach Schifferstadt laufen bereits die Vorbereitungen. Grundlage der Radschnellwegeverbindung ist zunächst eine Machbarkeitsstudie seitens des Landes. Hierzu gab es bereits zwischen der Stadt Ludwigshafen, dem Landkreis, den beteiligten Kommunen und den Landesbehörden Abstimmungsgespräche. Die Trasse im Landkreis ist bis zum Bahnhof Mundenheim in Ludwigshafen durch die grundsätzliche Orientierung an die Bahnstrecke Ludwigshafen-Schifferstadt vordefiniert. Das macht die Planung relativ einfach, denn es gibt hier keine alternativen Streckenführungen. Der Landkreis kann daher zügig seine Gremien mit der Thematik befassen. Diese Vorgehensweise wurde gemeinsam abgestimmt.

In der dicht bebauten Stadt Ludwigshafen erweist sich die Streckenführung bzw. deren Planung als etwas komplexer. Zwischen dem Bahnhof Mundenheim und der Konrad-Adenauer-Brücke muss beispielsweise die Bahnlinie überquert werden, beengte Platzverhältnissen sowie hohe Verkehrsbelastungen und Ströme von Fugängerinnen und Fußgängern müssen im Sinne eines ausgewogenen Interessenausgleichs bedacht werden. Aufgrund von Anregungen der Ortspolitik und Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Radforums im Februar 2019 wurden verschiedene Varianten ausgearbeitet, diskutiert und kritische Bereiche nochmals vor Ort besprochen.

Am 2. Dezember 2019 hat der Landesbetrieb Mobilität die Studie den Ortsbeiräten Südliche Innenstadt und Mundenheim in einer gemeinsamen Sitzung vorgestellt. Die Präsentation ist im Internet im Ratsinformationsinformationssystem der Stadt Ludwigshafen einzusehen: www.ludwigshafen.de/ratsinformationssystem.