Was wird gemacht, um den Verkehr und seine Folgen in den Griff zu bekommen?

Das Wichtigste zuerst: Alle großen Fahrbeziehungen bleiben erhalten. Es gibt keine Vollsperrung. Auch während des Berufsverkehrs morgens und abends liegt die verkehrliche Leistungsfähigkeit der Straße bei mindestens 65 Prozent. Außerhalb der Stoßzeiten wird es wenig Auswirkungen der Baustelle auf den Verkehr geben. Darüber hinaus sind viele Maßnahmen angestoßen, um den Verkehr in und durch die Stadt besser steuern zu können.

  1. Stärkung von Alternativen zum Auto: Das Angebot im Bus- und Bahnbereich wird erhöht, um mehr Kapazitäten für neue Fahrgäste vorzuhalten. Ein ÖPNV-Konzept ist beschlossen. Eingeführt werden zusätzliche sowohl stadtinterne als auch rheinüberschreitende Stadtbahn-Expresslinien. Auch neue Busverbindungen sowie Verdichtung von Buslinien sind vorgesehen. Darüber hinaus wird die Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer verbessert. Dies ist auch ein Ergebnis der Bürgerbeteiligung.
  2. Mit dem Masterplan Green City haben Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg zudem gemeinsame Handlungsschwerpunkte beschrieben, um die Stickoxidbelastung einzudämmen, also die Luftqualität zu verbessern. Mit den Schwerpunkten Digitalisierung, Elektrifizierung des Verkehrs, Intelligente Vernetzung des ÖPNV, Förderung des Radverkehrs sowie Weiterentwicklung der urbanen Logistik ist der Grundstock für die Mobilität der Zukunft und ein Gesamtkonzept zur Verkehrsführung gelegt.
  3. Der Masterplan Green City knüpft an das Drei-Zonen-Konzept an, das die Verkehrsführung des innerstädtischen, des regionalen und überregionalen Verkehrs beschreibt, und erweitert es.
  4. Im Vorfeld der Bauarbeiten wurden in Ludwigshafen und der Region mögliche Umleitungsstrecken fit gemacht. In Ludwigshafen beispielsweise die Lagerhausstraße sowie die Brunckstraße.
  5. Es gibt feste Gesprächsrunden mit Vertreter*innen aus der Region und der Wirtschaft. So wird beispielsweise auch eine weitere Flexibilisierung von Arbeitszeit als Beitrag zur Entlastung der Straßen zu den Stoßzeiten angesehen.