Welche Auswirkungen haben die Arbeiten auf den ÖPNV und die Verbindungen für Fuß- und Radverkehr?

Die Auswirkungen sind abhängig von den jeweiligen Bauphasen für die neue Stadtstraße und dem Abriss der Hochstraße Nord. Während bei den vorbereitenden Maßnahmen oder den Bauarbeiten im Bereich der Westbrücke keine oder kaum Auswirkungen zu erwarten sind, werden in den nächsten Bauphasen zuerst Veränderungen im Busliniennetz erforderlich. Die im Bereich des Rathaus-Areals, der Pasadenaallee oder der Hochstraße Nord verlaufenden Buslinien müssen entsprechend umgeleitet werden. Es wird angestrebt, für die gesamte Bauzeit möglichst gleichbleibende Umleitungsstrecken zu entwickeln, um ständige Änderungen im Busliniennetz zu vermeiden.

Die heutigen Stadtbahnlinien und die geplanten Stadtbahn-Zusatzverkehre können zunächst die heutigen Strecken weiter nutzen. Allerdings wird - frühestens ab dem Jahre 2023 - die Stadtbahnverbindung über die Kurt-Schumacher-Brücke aufgrund von vorbereitenden Baumaßnahmen am Brückenkopf dauerhaft unterbrochen werden müssen. Die dort verkehrende Linie 6 muss dann über die Konrad-Adenauer-Brücke umgeleitet werden. Die Linien 7 und 8 von und in Richtung BASF können dagegen weitgehend aufrecht erhalten bleiben. Kurzzeitige Sperrungen können aber nicht vermieden werden, sollen aber so weit wie möglich in nachfragearmen Zeiträumen erfolgen.

Für den Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Fußgängerinnen und Fußgänger müssen je nach Bauphase und Stand der Abrissarbeiten am Rathaus noch detaillierte Umleitungsstrecken definiert werden. Sicher ist hier derzeit nur, dass im unmittelbaren Bereich von Abbruchmaßnahmen solche Verkehre aus Sicherheitsgründen nicht ermöglicht werden können. Analog der Abrissarbeiten an der Hochstraße Süd werden Umwege deshalb nicht zu vermeiden sein. Soweit möglich sollen diese Beeinträchtigungen aber auf ein verträgliches Maß reduziert werden. Es wird zugesichert, dass die Belange der Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Fußgängerinnen und Fußgänger bei der weiteren Planung des Bauablaufes entsprechend berücksichtigt werden.