Welchen Schaden weist die Pilzhochstraße auf?

Seit 22. November 2019 steht fest, dass die Brückenkonstruktion der Pilzhochstraße ihr Eigengewicht möglicherweise nicht mehr selbst tragen kann. Dies haben aktuelle statische Berechnungen eines unabhängigen Prüfstatikers ergeben. Damit besteht die Gefahr, dass die Brücke einstürzen könnte. In Folge dieser Erkenntnis hat die Stadtverwaltung die Sperrungen unter der Straße ausgeweitet. Bereits seit 22. August 2019 ist das Teilstück Pilzhochstraße der Hochstraße Süd für den Verkehr gesperrt.

Zum Hintergrund: Die Pilzhochstraße besteht aus 10 eigenständigen Teilbauwerken, die über Querkraftkopplungen miteinander verbunden sind. Die Teilbauwerke bestehen aus zwei bis drei Pilzen, wobei einer immer fest gelagert ist. Die "Pilz“-Konstruktion mit ihren charakteristischen Stützen stammt aus den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts und ist in ihrer Form ziemlich einmalig.

Im Dezember 2016 wurden bei Untersuchungen an den Fugenbereichen massive Korrosionsschäden festgestellt. Das Schadensbild entsprach dabei dem zahlreicher Bauwerke im deutschen Straßennetz. Die Behebung solcher Schäden ist mit bekannten Verfahren möglich.Um die Sanierung vorzubereiten, wurden statische Berechnungsmodelle angewendet. Solche gab es zum Zeitpunkt des Baus der "Pilzhochstraße" noch nicht. Dadurch zeigten sich erhebliche Defizite an der statischen Konstruktion. Durch die langjährigen Belastungen und Überlastungen sowie die voranschreitenden Bauwerksschäden wurde die Konstruktion weiter geschwächt. Das heißt, in Teilbereichen ist zu wenig Bewehrung und Beton vorhanden, um die erforderlichen Lasten aufnehmen zu können. Um das Bauwerk zu entlasten und damit die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer zu garantieren, trat ab Herbst 2017 ein Lkw-Fahrverbot in Kraft.

Verschiedene Varianten zur Unterstützung der Pilzhochstraße wurden im Zuge der weiteren Planung erörtert und verworfen. Ein Galeriebauwerk als Unterstützung erwies sich 2019 weder verkehrstechnisch noch wirtschaftlich, noch städtebaulich als nachhaltige Lösung. Während umgehend an weiteren Lösungsvarianten für das technisch hoch komplizierte Bauwerk gearbeitet wurde, lief parallel dazu die Überwachung des Bauwerks weiter. In deren Zuge wurden dann die Risserweiterungen festgestellt, die am August 2019 zur Sperrung der Pilzhochstraße führten.