Wie erfolgt der Abriss?

Insgesamt 2.500 Baumstämme werden nach und nach geliefert, zu Stützkonstruktionen zusammengebaut und abschnittsweise unter die Pilzhochstraße geschoben. Rund 80 bis 100 Stützkonstruktionen sind notwendig, um den sicheren und schnellen Rückbau zu ermöglichen. Dabei handelt es sich um ein erschütterungsarmes Abbruchverfahren, damit auf die angrenzende Wohn- und Bürobebauung sowie die Bahngleise größtmöglich Rücksicht genommen werden kann. Für den Bau der Stützkonstruktionen werden "Betonzahnräder", Stahlteile und Stahlkappen benötigt. Dies sind Sonderanfertigungen, die eigens hergestellt werden müssen. Aufgrund der guten Baukonjunktur dauert die Produktion länger als erwartet. Sobald die Stützkonstruktion installiert wurde, kann mit dem Abriss begonnen werden. Zuerst wird dann die Asphaltschicht der Pilzhochstraße abgefräst, bevor das Bauwerk rückgebaut wird. Als erster Teilabschnitt wird der Bereich über der Mundenheimer Straße abgerissen. Im Anschluss folgt der Abriss des restlichen Abschnitts Richtung Westen bis zur Berliner Straße.