Wie lange wird die Sperrung der Hochstraße Süd anhalten?

Seit 22. November 2019 ist klar, dass die Brückenkonstruktion der Pilzhochstraße ihr Eigengewicht möglicherweise nicht mehr selbst tragen kann. Dies haben aktuelle statische Berechnungen eines unabhängigen Prüfingenieurs ergeben. Damit bestand die Gefahr, dass die Brücke einstürzen könnte. In Folge dieser Erkenntnis hatte die Stadtverwaltung zum einen die Sperrungen unter der Straße ausgeweitet. Zum anderen wurde gleichzeitig klar, dass nur der Abriss und Neubau der Pilzhochstraße das regionale Verkehrsproblem an dieser Stelle lösen kann. Die Stadtverwaltung hatte deshalb unmittelbar am 25. November 2019 den Bau- und Grundstücksausschuss informiert. Dieser hatte einstimmig Aufträge zum schnellstmöglichen Abriss und zur Aufnahme der Planungen für einen Neubau erteilt. In seiner Sitzung am Montag, 9. Dezember 2019, hatte der Stadtrat dem sofortigen Abriss der Pilzhochstraße zugestimmt. Kurz vor Weihnachten erfolgte die Vergabe der Abrissarbeiten an die Spezialfirma Moß aus Lingenfeld. Die Firma, die zehn bis zwölf Mitarbeiter sowie Spezialkonstruktionen und Spezialgerät in Ludwigshafen einsetzt, hat am 20. Januar 2020 mit der Einrichtung der Baustelle begonnen. Die gesamte Pilzhochstraße soll bis Oktober 2020 rückgebaut sein.

Parallel hierzu arbeitet die Stadtverwaltung an der Planung für einen funktionalen Ersatzneubau für die Pilzhochstraße. Bei ihrem weiteren Vorgehen ist die Verwaltung an das geltende Planungsrecht gehalten. Für den Neubau müsste ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden. Ein solches dauert Jahre. Sollte auf Bundesebene ein Gesetz zur Beschleunigung von Planungsverfahren beschlossen werden, das auch für Ludwigshafen gelten würde, könnte die Stadtverwaltung schneller planen und ausführen lassen. Dann könnte 2025 die neue Brücke stehen. Zurzeit läuft das Erörterung für ein neues Gesetz auf Bundesebene