Wieso kann nicht doch einfach die Hochstraße Nord saniert werden oder zumindest eine neue Hochstraße gebaut werden?

Eine Sanierung der Hochstraße Nord ist aufgrund der festgestellten Schäden wirtschaftlich nicht möglich. Sie muss abgerissen werden. Dies sehen auch Bund und Land so, die deutlich gemacht haben, dass nur der Abriss der Hochstraße Nord und der Neubau einer leistungsfähigen Straße förderfähig sind.

Bei der Variantendiskussion im Jahr 2014 waren außerdem die Hochstraße neu und die Hochstraße versetzt als Ersatz für die Hochstraße Nord mit Baukosten von je 333 Millionen Euro die mit Abstand teuersten Varianten.

Die Stadtstraße lang war mit 267 Millionen Euro die Variante mit den günstigsten Baukosten, gefolgt von der Stadtstraße kurz mit 275 Millionen Euro. Das ergab bereits in der frühen Planungsphase eine Differenz bei den Baukosten von 66 Millionen Euro zwischen den Hochstraßenvarianten und der Stadtstraße.

Genauso wie für die Stadtstraße müssten beim Bau einer Hochstraße die Kosten im Zuge der allgemeinen Preissteigerung angepasst werden. Das heißt, neben den ohnehin höheren Baukosten für eine Hochstraße würden auch Preissteigerungen entsprechend Baupreisindex und Inflation etc. zu Buche schlagen, so dass eine Hochstraße als Ersatzbau auch aus heutiger Sicht immer noch deutlich teurer wäre als eine ebenerdige Straße. Außerdem ist der Unterhalt einer ebenerdigen Straße weitaus günstiger als der Unterhalt einer Brücke.