Abfahrtsrampe an der Konrad-Adenauer-Brücke: Radweg bleibt erhalten

Der im Jahr 2017 gebaute Zweirichtungsradweg an der Abfahrt von der Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Lichtenberger Ufer bleibt erhalten. Dafür hat sich der Stadtrat am 23. September 2019 einstimmig ausgesprochen. Nach der Sperrung der Hochstraße Süd am 22. August 2019 waren Vorschläge laut geworden , anstelle des Radweges wieder eine zweite Abfahrtsspur von der Konrad-Adenauer-Brücke für den motorisierten Verkehr Autoverkehr einzurichten. Die Stadträtinnen und Stadräte folgten bei ihrer Entscheidung den Ausführungen der städtischen Verkehrsplanung. Eine bauliche Veränderung, die zudem nur durch eine mehrtägige Vollsperrung der Adenauer-Brücke und mit einem finanziellen Aufwand von rund 230.000 Euro zu bewerkstelligen wäre, ergibt aus Sicht der Fachleute keine Verbesserung im Hinblick auf die so genannte Reisezeit, also die Zeit, die auf einem Streckenabschnitt zurückgelegt werden muss. Durch eine zweite Abfahrtsspur würde der Verkehr in Richtung Innenstadt zunehmen, so dass ein möglicher Stau lediglich um wenige hundert Meter verlagert wird, gleichzeitig aber zusätzlich Umweltbelastungen insbesondere für Anwohnerinnen und Anwohner, Berufstätige, Radfahrende und zu Fuß Gehende mit sich bringt.

Alle Informationen finden sich in der Vorlage und der Präsentation aus der Stadtratssitzung vom 23. September 2019. In der Präsentation sind zudem weitere mögliche Veränderungen in der Verkehrsführung sowie ihre Auswirkungen beschrieben.