Großbauprojekte Hochstraßensanierungen Süd und Nord, Rathaus und Rathaus-Center - Sachstand

In der Ludwigshafener Stadtratssitzung am Montag, 25. Januar 2021, legten Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und Björn Berlenbach, Bereichsleiter Tiefbau, den Sachstand zu den Großbauprojekten der Hochstraßensanierung Süd und Nord, sowie zum Rathaus und dem Rathaus-Center dar. Jutta Steinruck erklärte, dass die Fraktionsvorsitzenden dem Aufruf gefolgt waren und ihre Anmerkungen zum Thema Standort und Ausstattung des neuen Rathauses zugesandt hatten. "Wir werden auf alle Punkte eingehen und uns im Februar in einer digitalen Fraktionsvorsitzenden-Runde austauschen“, versprach die OB. Entweder wolle man sich in diesem Zug auf eine gemeinsame Vorgehensweise verständigen und diese, oder verschiedene Alternativen, anschließend dem Stadtrat vorstellen.

Rathaus

Das Thema Rathaus und Rathaus-Center hätten auch in Zeiten der Pandemie hohe Priorität, so Steinruck, müssen die Immobilien bis Ende des Jahres geräumt und für die Verwaltung entsprechende Räumlichkeiten angemietet werden. "Die Zerstückelung im Stadtgebiet ist sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine schwierige Situation. Aber wir müssen uns bewusst sein, dass sich der jetzige Status Quo sogar noch etwas verschlimmern wird.“ Welche Objekte angemietet werden, wird im Bau- und Grundstücksausschuss besprochen und abgestimmt. Björn Berlenbach erklärte, dass für den Rückbau des Rathauses ein erfahrener Projektsteuerer gefunden wurde und dieser noch im Januar beauftragt werden soll. Die Formalien wurden hierfür bereits mit der Revision abgeklärt. Der Ingenieur soll nun die nächsten erforderlichen Schritte aufzeigen und der Verwaltung eine geordnete Planung des Vorhabens ermöglichen.

Untersuchungen zur Optimierung der Stadtstraße

Zur Verstärkung des C-Tunnels, der im Zuge der Hochstraßensanierung Nord zum Medientunnel umgenutzt werden soll, wird es Mitte Februar eine EU-weite Ausschreibung geben. Weiter liefe die Abstimmung mit der Deutschen Bahn auf Hochtouren und die Planung der Oberleitungs- und Signal-Anpassung im Bereich des Hauptbahnhofs sei auf einem guten Weg. Berlenbach erinnerte, dass man sich sonst mit der Statik auseinandersetze und der Brückenüberbau sowie die Pfeiler derweil vom Prüfingenieur kontrolliert würden. Auch die Untersuchungen zur Optimierung der Stadtstraße liefen derweil zügig.

Neubau Hochstraße Süd

Der Neubau der Hochstraße Süd befände sich seit Oktober noch in Phase 1, also der Grundlagenermittlung. "Hier stecken wir aber in den letzten Zügen“, so der Leiter des Bereichs Tiefbau. Aktuell beschäftige sich ein Ingenieurbüro mit dem Querschnitt der Brücke und man versuche, verschiedenen technischen Anforderungen gerecht zu werden. In dieser Woche beginnt die dreidimensionale Vermessung des Planungsgebietes. Auch unter der Erde soll alles erfasst werden. So können wir ins Erdreich blicken Leitungen feststellen und Konflikte bemerken, die, wenn unbemerkt, zu großen Kostentreibern werden können“, erklärte Berlenbach. Die Ergebnisse will man zeitnah präsentieren.