Hochstraßenbeirat tagt zum ersten Mal

Hochstrassenbeirat

Zum ersten Mal traf sich am Mittwoch, 29. Januar 2020, der von Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck ins Leben gerufene Beirat Hochstraßensanierung. Rund 40 Teilnehmende waren der Einladung der OB zur konstituierenden Sitzung ins Ernst-Bloch-Zentrum gefolgt. Dabei waren Vertreterinnen und Vertreter umliegender Städte und Landkreise, unmittelbare Nachbarinnen und Nachbarn der Hochstraßen, Repräsentanten von Unternehmen, Verbänden und Vereinen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Auf der Tagesordnung standen unter anderem aktuelle Informationen rund um den Abriss der Pilzhochstraße sowie zum geplanten Nachbarschaftsmarkt Ende Februar.

Der Beirat tagt drei Mal im Jahr, bei Bedarf öfter. Mit der Einrichtung des Beirats will die Stadtverwaltung einen engeren Austausch mit den Nachbarn in Stadt und Region anstoßen, damit möglichst viele Aspekte bei Planung und Information einfließen können. OB Steinruck nimmt damit einen Wunsch der Beteiligten nach mehr unmittelbarer Information und Gedankenaustausch auf. Der Beirat ist ein weiterer Baustein der Dialog- und Informationsangebote der Stadtverwaltung zu den Hochstraßen. Die Stadtverwaltung informiert mit Online-Angeboten, Vor-Ort-Veranstaltungen und weiteren Formaten für besondere Zielgruppen regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen rund um die Hochstraßen Nord und Süd. Dazu zählt auch der persönliche Ansprechpartner für Anwohnerinnen und Anwohner der Pilzhochstraße, Dieter Jung, der seit Mitte Januar regelmäßige Sprechstunden in der Tourist-Info anbietet.

Es ist geplant, den Beirat im weiteren Verlauf um Bürgerinnen und Bürger zu ergänzen, die sich einbringen möchten. Sie sollen die Möglichkeit erhalten, sich für eine Teilnahme zu bewerben und dann in einem Losverfahren ausgewählt werden.