Zweite Sitzung des Hochstraßenbeirates als Videokonferenz

Auf Einladung von Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck kam der Beirat Hochstraßensanierung am 1. Juli 2020 zu seiner zweiten Sitzung zusammen.

Aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie waren die Mitglieder zu einer Videokonferenz eingeladen. Gemeinsam mit den Beigeordneten Andreas Schwarz und Alexander Thewalt sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung informierte OB Steinruck den Beirat über die derzeitigen Arbeiten zum Abriss der Pilzhochstraße und die weiteren Planungen für den Ersatzbau.

Auf der Tagesordnung standen außerdem die aktuellen Entwicklungen zum Abriss der Hochstraße Nord und dem Bau der Stadtstraße sowie zum Umweltsensitiven Verkehrsmanagement, das die Stadtverwaltung einführen will. Es vereint die Reduzierung von Luftschadstoffen mit einer Verkehrslenkung zur Entlastung der Innenstadt.

Beirat tagt dreimal im Jahr

An der Sitzung teilgenommen haben Vertreterinnen und Vertreter umliegender Städte und Landkreise, unmittelbare Nachbarinnen und Nachbarn der Hochstraßen, Repräsentanten von Unternehmen, Verbänden und Vereinen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Der Beirat tagt drei Mal im Jahr, bei Bedarf öfter. Mit der Einrichtung des Beirats will die Stadtverwaltung einen engeren Austausch mit den Nachbarn in Stadt und Region anstoßen, damit möglichst viele Aspekte bei Planung und Information einfließen können. OB Steinruck nimmt damit einen Wunsch der Beteiligten nach mehr unmittelbarer Information und Gedankenaustausch auf.

Nächste Online-Bürgersprechstunde

Der Beirat ist ein weiterer Baustein der Dialog- und Informationsangebote der Stadtverwaltung zu den Hochstraßen. Die Stadtverwaltung informiert mit Online-Angeboten, Vor-Ort-Veranstaltungen und weiteren Formaten für besondere Zielgruppen regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen rund um die Hochstraßen Nord und Süd. Eine weitere Online-Bürgersprechstunde ist bereits für Donnerstag, 1. Oktober 2020, 18 Uhr, vorgesehen.

Präsentation zum Umweltsensitiven Verkehrsmanagement, Hochstraßenbeirat 1. Juli 2020