Abriss der Pilzhochstraße

Hochstraße Süd

Die Pilzhochstraße ist Geschichte. 30.000 Tonnen Bauschutt wurden im Oktober abgefahren und damit auch die letzten Überbleibsel der Abriss-Baustelle der Hochstraßen Süd entfernt.

Informationen

Veranstaltungen

FAQ

Fragen zur Hochstraße Süd

Was passiert an der Weißen Hochstraße?

Die Bauwerke der Weißen Hochstraße wurden statisch nachgerechnet, um zu erfahren, was erforderlich ist, um sie fit für die Zukunft zu machen. Die Ergebnisse zeigen, dass nur begrenzte Bereiche der Brücke verstärkt werden müssen, um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden. Die weiße Hochstraße wird saniert, während die neue Brücke als Ersatz für die Pilzhochstraße gebaut wird.

Wie sieht es mit der Bürgerbeteiligung aus?

Im Rahmen der Möglichkeiten wird es auch hier einen Bürgerdialog geben sowie eine Bürgerbeteiligung. Allerdings sind aufgrund der Stadtratsbeschlüsse sowie des Planungsverfahrens bestimmte bauliche Bedingungen wie dir Brücke selbst, ihre Höhe und Leistungsfähigkeit gesetzt.

Warum wird eine neue Brücke als Ersatz für die Pilzhochstraße gebaut? Warum baut man nicht ebenerdig?

Das Planungsbeschleunigungsgesetz des Bundes erlaubt es, innerhalb gewisser Regeln und Rahmenbedingungen einen Ersatzbau zu planen und zu bauen. Dafür kann auf ein zeitintensives Planfeststellungsverfahren verzichtet werden. Dieser Ersatzbau folgt im Wesentlichen den technischen Vorgaben der ursprünglichen Brücke wie gleiche Höhe, gleiche Leistungsfähigkeit oder gleich Führung.

Ziel der Stadt Ludwigshafen ist es, die Hochstraße Süd in ganzer Länge für den Verkehr nutzbar zu machen, damit diese wichtige Verkehrsader für die Region wieder funktioniert. Denn auf der anderen Seite wird die Hochstraße Nord auf jeden Fall abgerissen.

Hinzukommt, dass der inzwischen abgerissene Abschnitt Pilzhochstraße nur gut 500 Meter lang ist. Eine ebenerdige Straße müsste mit den beiden Brückenteilen und Höhe im Westen und Osten verbunden werden. Die Autos würden dann von der Brücke steil nach unten fahren müssen, um direkt wieder steil nach oben zum nächsten Brückenteil zu fahren.

Warum dauern Planungen bei der Stadtverwaltung so lange? In Genua wurde eine Brücke binnen zwei Jahren gebaut.

Dem Bau der Brücke in Genua ging ein sehr tragisches Ereignis voraus. In Ludwighafen wurde die Pilzhochstraße am 22. August 2019 aus Sicherheitsgründen gesperrt, am 20. November 2019 der Bereich darunter. Niemand ist zu Schaden gekommen.

Nach dem Stadtratsbeschluss im Dezember 2019 richtete die beauftragte Abrissfirma bereits im Januar 2020 die Baustelle ein. Der Abriss war kein leichtes Unterfangen, denn die Pilzhochstraße musste im dicht besiedelten innerstädtischen Bereich sicher und erschütterungsarm abgerissen werden. Zudem liegen unter der Trasse wichtige Versorgungsleitungen, gleich daneben der Bahndamm.

Mit einem speziellen Verfahren – den Stützkonstruktionen und dem schrittweisen, kontrollierten Abriss – sind alle Rückbauarbeiten ohne Verletzte, ohne größere Schäden erfolgt. Im Oktober 2020 wird kein Teil von der Pilzhochstraße mehr stehen. Dies zu erreichen, war ein Kraftakt für alle Beteiligten. Parallel dazu wurden ebenfalls Anfang 2020 die vorgeschriebenen Vergabeverfahren eingeleitet, um die Planungsleistungen zu vergeben. Stimmt der Stadtrat zu, wird in den nächsten die notwendige Planungstiefe erarbeitet, um die Arbeiten ausschreiben zu können. Für den Bau der neuen Brücke rechnen die Ingenieure dann eben mit zwei Jahren.

Dialogarchiv

Chat
Online-Dialog Juni 2020
Fragen und Antworten Nachbarschaftsmarkt Februar 2020
Fragen und Antworten Info-Markt Dezember 2019